Wie Trauma uns daran hindert in unserem Körper heimisch zu sein

Viele Menschen vermissen Lebendigkeit und Freude in ihrem Leben und leiden daran sich nirgendwo wirklich zu Hause zu fühlen. Gerade Menschen mit frühen Traumatisierungen erleben sich selbst meist als fremd in der Welt und haben das Gefühl Zuschauer in ihrem eigenen Leben zu sein. Häufig wird dies beschrieben als Glaswand zwischen sich selbst und den anderen.

Die Sehnsucht endlich nach Hause zu kommen

Die Sehnsucht irgendwo ein zu Hause zu finden und diesem inneren Gefühl des falsch-seins und der nicht-zugehörigkeit zu entfliehen ist oft ein großer Motor nach Hilfe zu suchen. Häufig wird auf diesem Weg dann vieles intellektuell verstanden, doch an dem Grundgefühl ändert sich oft wenig.

Willkommen in der Welt sein

Dies liegt daran, dass die grundlegende Erfahrung des Willkommen-seins in dieser Welt fehlt. Haben wir diese Erfahrung nicht gemacht, bleibt die Welt ein fremder und gefährlicher Ort und wir landen nicht wirklich in diesem Leben. Es ist ein bisschen so, als hätte man einen Fuß im Leben und einen Fuß in einer anderen Welt oder dem Tod.

Der Schlüssel ist unser Körper

Der Schlüssel, um eine Heimat zu finden ist unser Körper. Dies ist unser Zuhause für dieses Leben. Nur, wenn wir uns mit diesem Haus anfreunden und darin einziehen kann sich das grundlegende Lebensgefühl ändern und wärmer und heller werden.

In diesem Video erzähle ich ein bisschen mehr darüber:

Hol dir das gratis e-book "Trauma verstehen"

Plus gratis Video-Lehrgang jeweils für Betroffene und beruflich Interessierte

Hier klicken

Was du selbst für dich tun kannst, ist viel mehr als du denkst

 

Hier findest du mehr Informationen zum Trauma Online Kurs

Dein Kurs und insbesondere dein persönliches Engagement haben mich in tiefer Weise berührt. Ich war erst skeptisch ob des Onlineformats. Aber letzten Endes habe ich unendlich von dem Kurs profitiert: einmal durch das immense Hintergrundwissen, die Übungen und deine Webinare. Aber v.a. wurde aus all´ dem so deutlich , dass diese Arbeit auch aus persönlicher Erfahrung erwachsen und wirklich eine Herzensangelegengheit ist. Das war sooo heilsam: Ich habe mich gesehen, verstanden und ermutigt gefühlt. Nach Jahrzehnten (Trauma-)Therapieerfahrung habe ich mit deinem Konzept einen Ansatz gefunden, der mir die Brücke baut, so dass ich Wissen und Körper-Empfinden immer mehr zusammenbringen kann. Dein Kurs und du selbst sind und waren ein Segen. Ich danke dir von Herzen.

Y.R.

Ich war heute bei meiner Psychiaterin und habe ihr von dir vorgeschwärmt – wie gut mir dein Kurs und die Übungen tun. Mein gesundheitlicher Zustand hat sich durch deinen Kurs schon um einiges gebessert. Meine Ärztin war heute sehr erstaunt, welche Fortschritte ich in den letzten 4 Wochen gemacht habe. Das verdanke ich dir und deinem Kurs. Deine Übungen sind nun zu einem festen Bestandteil in meinem Leben geworden und werden von mir täglich praktiziert. Ich hatte in letzter Zeit auch keine bedenklichen Aussetzer mehr!

A.K.

Weitere Blogbeiträge

Trauma und Zukunft

Trauma und Zukunft Wie Traumatisierungen Einfluss auf unsere Lebensplanung haben Was hat Trauma mit deiner Zukunft zu tun? Diese Frage ist einfach zu beantworten, das weiß jeder und jede, die davon betroffen ist. Viel weniger bekannt ist, dass Trauma auch gravierende...

mehr lesen

das zarte Herz

Dicht & grau & grauenvoll Zornesrot & totenbleich Zäh & fest verstrickt unter Stein erstickt. Ein Schrei aus tiefster Seele Zerreißt die Dunkelheit Sachtes Klopfen Zerbrechliches Wesen Will so gern leben, sich recken, sich freun An der Wärme, am Licht,...

mehr lesen

Fortbildung Entwicklungstrauma

"Entwicklungstrauma und frühe Verletzungen erkennen und heilen" Online Fortbildung für Therapeuten und andere fachlich Interessierte. Hier kannst du das Info-Webinar zur Fortbildung sehen. Die Anmeldung für die Fortbildung läuft noch bis Sonntag 21. Mai und du kannst...

mehr lesen