Versprechen und ihre Bedeutung für unser Leben

Jul 08

​Versprechen und ihre Bedeutung

Denken wir an Versprechen, dann denken wir meist an Menschen, denen wir Versprechen gegeben haben. Viel bedeutender sind jedoch oft Versprechen, die wir uns selbst gegeben haben und die dann unser Leben bestimmen.Aber was ist mit den Versprechen, die wir uns selbst geben?

Wir sind einerseits diesen Versprechen unglaublich treu. Auf der anderen Seite brechen wir niemandem gegenüber mehr Versprechen als uns selbst.

Frühe Versprechen

Es gibt Versprechen, die Du Dir als Kind gegeben hast. Oft aus einer Erfahrung heraus, die nicht gut war. Wir haben uns z.B. versprochen, nie wieder werde ich so verletzlich sein, nie wieder werde ich mich von jemandem so abhängig fühlen, nie wieder werde ich mich so zeigen und der Lächerlichkeit preisgeben.

​Unbewusste Versprechen

Das sind Versprechen, die wir uns unbewusst geben. Wir setzen uns nicht hin und überlegen, ich verspreche hoch und heilig, dass ich mich nie wieder lächerlich mache, sondern es geschieht unbewusst. Dabei hat es sehr tief gehende und große Auswirkung auf unserer Leben.

Ein Lehrer von mir hat einmal gesagt - diese alten Versprechen uns selbst gegenüber sind in einer Sekunde gemacht und es braucht ein Leben, um sie wieder aufzulösen - .

Welche Versprechen hast Du Dir selbst als Kind oder als Jugendliche gegeben?

​Man braucht Mühe und Training um alte Versprechen zu verändern

Wenn Du ein bestimmtes Verhaltensmuster immer wieder zeigst, ist dies meist ein guter Indikator dafür, dass Du eine Erfahrung gemacht hast, die Dich sehr geprägt hat.

Ein Beispiel - ich werde keine Hilfe mehr annehmen. Immer wenn ich Hilfe annehme, will derjenige eine Gegenleistung von mir. Das ist ein ganz klassisches Versprechen, ab heute mache ich es allein. Das ist später im Leben nicht ganz so hilfreich, weil wir alle auch andere Menschen brauchen.

Heutige Versprechen ​

Versprechen, die wir uns heute geben, brechen wir recht gerne. Du solltest wissen, es gibt eine Instanz in deinem Gehirn, in deinem Bewusstsein, die das zur Kenntnis nimmt. Wir können auf Dauer das Vertrauen für uns selbst als sicheren Verhandlungspartner verlieren. Es gibt eine Stelle in Dir, die merkt sich, wenn Du etwas nicht eingehalten hast. Deswegen sei vorsichtig und sehr bewusst mit den Dingen, die Du Dir selber versprichst.

Wenn Du Dir etwas vornimmst, z.B. ab morgen gehe ich laufen, dann ist das ein Versprechen, eine Abmachung mit Dir. Wenn Du es morgen nicht machst, hast Du das Versprechen gebrochen.

​Bewahre Dir Deine Glaubwürdigkeit

Du wirst für Dich selbst nicht mehr glaubwürdig. Das ist nicht gut für dein Selbstbewusstsein, für Dein Selbstwertgefühl und auch nicht für das Erreichen Deiner Ziele, weil Du unter Umständen nicht mehr glaubst, sie zu erreichen.

Gib Dir etwas Zeit. Du wirst merken, dass Du wieder mehr Selbstvertrauen bekommst als eine Instanz, die Du glaubwürdig findest, wenn Du Deine Versprechen an Dich hältst. Im Kleinen fängt es an.

Wenn du diese Seite interessant findest, kannst du dich ​eintragen, wenn du gratis mehr von mir lesen und hören möchtest. Du bekommst ​das -e-book "Trauma verstehen" und eine Videoserie, die dir hilft dich besser zu verstehen und liebevoller mit dir umzugehen. Hier kannst du dich eintragen: "Trauma verstehen"
Bist du fachlich interessiert? Dann kannst du dich hier eintragen: Fachlich interessierte

Falls du Lust hast über einen Onlinekurs mit mir zu arbeiten, dann kannst du hier schauen: damicharf-selbsthilfekurse.com