Trauma und Zukunft

Jul 11

Wie Traumatisierungen Einfluss auf unsere Lebensplanung haben

Was hat Trauma mit deiner Zukunft zu tun? Diese Frage ist einfach zu beantworten, das weiß jeder und jede, die davon betroffen ist. Viel weniger bekannt ist, dass Trauma auch gravierende Folgen darauf hat, wie wir in die Zukunft denken und planen können.

Dieser Blogpost ist auf Grund eines Wunsches einer Leserin entstanden, die nicht verstehen konnte, warum es ihr so schwer fällt etwas zu planen und dies dann auch zu machen. Vielen Betroffenen fällt es bereits schwer, sich die nächste Woche vorzustellen, geschweige denn Monate oder das Jahr im Voraus zu planen. Sehr oft entsteht dadurch noch mehr Selbstabwertung und Unverständnis, doch auch das Umfeld kann dies meist nicht verstehen und reagiert entsprechend.

Übererregung hindert an Planung

Du musst dir vorstellen, dass Menschen die unter den Folgen von Trauma leiden, egal ob Schocktrauma oder Entwicklungstrauma, in einem permanenten Zustand der Übererregung gefangen sind - abgelöst von Kollaps und Dissoziation. Übererregung bedeutet, dass man ständig im Kampf und Flucht Modus ist und wer interessiert sich in einem körperlichen Zustand von akuter Gefahr schon für die Planung des Morgen.

In diesem Video versuche ich dies zu erklären und hoffe, dass es dir hilft dich besser zu verstehen und milder mit dir zu sein!