Klopftechniken

Klopftechniken beruhen auf der Annahme, dass der Ursprung aller belastenden Symtome in einer Blockade des körpereigenen Energiesystems liegt. Enstprechend ist der therapeutische Zugang anders als bei psychologischen, neurologischen oder psychiatrischen Behandlungen, da die Annahme des Grundproblems ein anderes ist. Ziel und Methode der Behandlung ist bei Klopftechniken (wie z.B. EFT) eine Wiederherstellung des ungestörten Energieflusses im Körper. Um das zu erreichen, werden von EFT-Anwendern spezifische Meridian-Punkte an Kopf, Oberkörper und der Hand mit den Fingern geklopft oder massiert, während die/der Patient/in sich auf ein Problem oder die Erinnerung an eine belastende Situation konzentriert.