Die Gruppe „Lebensprozesse“

Zeit für Veränderungen

Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum Du so bist, wie Du bist?

Und warum manche Dinge im Leben sich ständig wiederholen und Ihnen immer wieder Kopfzerbrechen bereiten? Jeder Mensch möchte wissen, warum das Leben für ihn oder sie so ist, wie es ist. Manche Menschen machen sich dann auf die Suche nach Erklärungen und wünschen sich, das es ihnen besser geht und sie glücklicher werden. Bei dieser Suche haben die meisten von uns feststellen müssen, dass die Dinge sich leider nicht dadurch ändern, dass wir sie wissen und verstehen. Bestimmt hast Du auch schon mal gedacht, dass Du der einzige Mensch bist, der es nicht schafft, sich zu verändern? Mir jedenfalls ging es so. Ich bin schier daran verzweifelt, dass ich bestimmte Dinge immer wieder getan habe – besonders in Beziehungen – und ich es nicht geschafft habe mein Verhalten und damit mein Leben zu ändern.

Wie kann das sein?

DSC00947Heute weiß ich, dass der Verstand bei weitem nicht so viel Einfluss hat, wie wir oft glauben. Die wahren „Herrscher“ unseres Lebens sind unser Körper und unsere Emotionen. Willenskraft ist sehr schnell erschöpft und in Stress-Situationen greifen wir auf unsere ältesten und vertrautesten Reaktionsmuster zurück (tiefe Körperreaktionen wie Kampf/Fluchtreflex ). Veränderung kann nur gelingen, wenn wir etwas verkörpern und durchfühlen, bis zu dem Punkt, an dem uns das Neue vertraut wird und uns langsam in „Fleisch und Blut“ übergeht.

Wir müssen also erfahren und erspüren, wie sich neue Möglichkeiten anfühlen. Am deutlichsten treten Muster in Stress-Situationen und nahen Beziehungen zu Tage. Unsere erlebten frühen Verletzungen und Negativerfahrungen und/oder traumatische Erlebnisse haben leider die Angewohnheit, sich tief in unsere Körper und Gehirne einzubrennen. Diese Prägungen – die wir nicht einmal bewusst erfahren haben – nutzen wir dann als Schablone, um die Welt zu begreifen. Dies führt dazu, dass wir häufig die Dinge so wahrnehmen, wie wir sie kennen und nicht, wie sie tatsächlich sind – was zu immer neuen Enttäuschungen und Verletzungen für uns und die Menschen um uns herum führt.

„Diese Gruppe ist ein Geschenk. Und ich kann sie besonders all denen ans Herz legen, die – wie ich – die Erfahrung gemacht haben, dass ‘nur reden’ eben oft doch nicht ausreicht… Die Mischung aus begleiten und begleitet werden schafft sehr schnell ein tiefes Gefühl der Verbundenheit und hat bei mir Prozesse in Gang gesetzt, an die ich so in Einzeltherapie wohl nie gelangt wäre. Dami & Siggi, danke… Für euren Mut und euer Engagement, diese besondere und außergewöhnliche Form der Therapiegruppe zu entwickeln und anzubieten. Ich habe unglaublich davon profitiert!”
Katie M.

Wie ist es denn nun möglich sich zu verändern und aus dem Hamsterrad auszusteigen?

Ich möchte hier nur kurz den theoretischen Hintergrund von Veränderungsprozessen skizzieren. Veränderungen sind nur möglich, wenn der ganze Mensch angesprochen wird, also Herz/Körper und Verstand. Der Kopf muss wissen, wo es lang gehen soll und warum. Deshalb lernst Du in dieser Gruppe ganz viele therapeutische Techniken selbst und wendest sie – mit unserer Ünterstützung- miteinander an. Du lernst, dass Psychotherapie keine Zauberei ist!

In dieser Gruppe geht es darum, eigene psychotherapeutische Prozesse mit dem Erlernen von fundiertem Wissen und neuen Handlungsmöglichkeiten zu verknüpfen.

Wenn Du etwas ändern willst, ist es wichtig das Du Dich sicher fühlst. Sonst ist Veränderung für das Gehirn nicht möglich. Das Prinzip der Neurozeption (die ständige Überwachung der Umwelt auf Gefahr) verhindert Lernen in unsicheren Situationen.

Wir brauchen also eine stressfreie Umgebung, um neue Möglichkeiten zu fühlen und ausprobieren zu können. Diese Gruppe bietet dafür einen sicheren Rahmen. Der Körper lässt uns unsere Lebendigkeit fühlen – nicht unser Kopf. Heutzutage hat der Körper oft nur noch die Funktion, uns durch den Alltag zu tragen, ohne das wir ihn wertschätzen. Er wird ernährt und bewegt und dennoch kaum gefühlt. Diese sogenannte Dissoziation (Abspaltung) ist inzwischen leider epidemisch. Nicht ausreichende Liebe, Zuwendung und Verständnis in unseren frühen Jahren und evtl. spätere traumatische (überwältigende) Ereignisse trennen uns von unserem Körper, um uns vor den schmerzlichen Erinnerungen zu schützen.

In dieser Gruppe geht es darum, den Körper wiederzuentdecken und sich darüber wieder mehr zu fühlen und lebendiger zu werden.

 

„Ich kann nur jedem wünschen, dass er diese Erfahrung machen darf. Dami und Siggi, danke dafür, dass Ihr diesen Raum geschaffen habt und haltet. Die Arbeit und die Gruppe geben mir den Mut und die Kraft für neue Erfahrungen… oder Ihr schreibt einfach: Mein Herz geht auf. Danke!“
Nina R.

Was Du lernst:

Auch wenn die Gruppe eine psychotherapeutische Gruppe ist, so wird doch fundiertes therapeutisches Wissen vermittelt. Dieses Wissen ist in jedem Bereich Deines Lebens anwendbar und Du wirst in Deinen persönlichen Kontakten und Beziehungen eine Veränderung Deiner Wahrnehmung und Deines Verhaltens bemerken.

Die Gruppe zielt darauf, Dich sensibler für Dich selbst und im Umgang mit anderen zu machen, Deine eigenen Grenzen im Kontakt besser zu fühlen und Dich vor allem Deinem Körper näher zu bringen und diesen beständiger und lebendiger wahrzunehmen – und dadurch lebendiger im Leben zu stehen.

Die Gruppe besteht sowohl aus theoretischen Einheiten, praktischem miteinander arbeiten und aus therapeutischen Einzelprozessen vor der Gruppe.
 Dabei werden Ihnen neben Deinen eigenen psychotherapeutischen Prozessen verschiedene  Fähigkeiten vermittelt:

  • Einfühlsames Zuhören
  • in Resonanz mit Ihrem Gegenüber gehen
  • Deinen Körper mehr spüren
  • Umgang mit Traumata
  • verschiedene körperorientierte Methoden und Übungen
  • Theoretische Hintergründe

Was Du davon hast?

  • Du lernst die wichtigste Stellschraube für Deine Lebenszufriedenheit kennen: Selbstregulation. Je besser diese Fähigkeit (die in DSC00939den ersten drei Lebensjahren erworben wird) ausgebildet ist, desto stressresistenter, glücklicher und zufriedener sind Menschen. Du lernst hier, welche verschiedenen Fähigkeiten Selbstregulation beinhaltet und wie man sie als erwachsener Mensch noch ausbilden kann.
  • Du hast die Möglichkeit Deine Altlasten aufzuräumen und durch die Vermittlung der theoretischen Inhalte Dich selbst und andere Menschen wesentlich tiefer zu begreifen.
  • Du lernst Deine Grenzen besser zu setzen und Deinen persönlichen Raum genauer zu fühlen, dadurch werden andere Menschen Dich automatisch ernster nehmen und mehr Respekt vor Dir haben.
  • Dich selbst klarer und authentischer zu kennen und zu fühlen und dadurch genauer zu wissen, was Du im Leben willst und was nicht
  • Du lernst mit anderen Menschen tiefer und einfacher in Kontakt zu gehen und Nähe zuzulassen und herstellen zu können. Dies wird jede Ihrer Beziehungen verändern und befriedigender machen.
  • Gerade Entwicklungstrauma brauchen Nähe und Kontakt zu anderen Menschen, um integriert werden zu können. Die Gruppe gibt diesen Rahmen.

 

Ich habe mir sehr schwergetan um ein Feedback zu geben ueber euer Seminar, wo ich mitmachen durfte. Ich habe mich nicht schwergetan, weil ich es nicht gut fand, im Gegenteil! Ich kann einfah die richtigen Worte nicht finden. Alle Worte sind zu klein fuer das was ich von euch bekommen habe: Ihr habt mir das Leben wieder gegeben! Ich fuehle mich staerker, stabieler, mehr Mensch als ich es je gewesen bin. Immer wieder spuere ich ein Hauch von: Ja es gibt mich und das ist gut so. Manchmal fuehle ich sogar: Ja ich bin einfach so und ich bin gut so.

Es war immer sehr spannend, aufregend um zu den Wochenenden zu fahren und ich bin immer sehr entspannt zurueckgefahren, richtig in mir selbst ruhend. Alle „Uebungen” die wir gemacht haben haben mir sehr viel gebracht. Fuer mich koennte diese Gruppe einfach weitermachen. Es muessten gar keine neuen Ideeen von euch kommen, ihr muesstet einfach nur dabei sein, denn es gibt noch soviel das ich wiederholen koennte, oder man koennte einfach da weitermachen wo man stehengeblieben war beim vorigen Mal.

Das Seminar ist einmalig. Ihr seid einmalig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sowas irgendwo anders auf der Welt noch gibt.

Lia V.

Wann bist Du richtig in der Gruppe?

Du bist richtig in der Gruppe, wenn Du Interesse an echter Auseinandersetzung mit Dir selbst und anderen hast. Du bist  richtig in der Gruppe, wenn Du das Gefühl hast, dass Du von nicht ganz bewältigten Themen in Ihrer Entfaltung gehindert wirst, wie z.B.
Schocktraumata:
 – wie z.B. Gewalt, Unfälle, Operationen, Verlassen-werden.

Oder wenn Du das Gefühl hast, dass Du:

  • Dich immer wieder fremd in der Welt fühlen
  • Deine Kontakte und Beziehungen nicht so laufen, wie Du Dir  das wünschst
  • Dich unverbunden fühlst oder das Gefühl hast immer alles alleine machen zu müssen
  • Du das Gefühl hast, dass andere immer wieder über Deine Grenzen gehen
  • Du unter depressiven Verstimmungen leidest
  • Burn Out erlebt hast
  • unter unspezifische Ängste leidest
  • Du merkst, dass sich Dinge in Deinem Leben immer wieder wiederholen (natürlich Dinge, die Du lieber los wärst)
  • Du Deine eigenen Bedürfnisse nur schwer spüren und ausdrücken kannst
  • Du von Deinem Körper immer wieder geplagt wirst, ohne medizinische Ursache
  • Wenn Du keine Lust mehr hast nur über Dinge zu reden, weil Du gemerkt hast, dass sich dadurch nichts wirklich verändert

An den gemeinsamen Wochenenden werden wir uns diesen komplexen Themen vorsichtig und langsam nähern. Dies geschieht mittels Körperwahrnehmung, Spüren von Grenzen, Annäherung an Kontakt und Vertiefung vorhandener Ressourcen. Die Arbeit ist nicht invasiv und verbindet Tiefe mit Humor. Jedes Thema wird sowohl praktisch als auch theoretisch vorbereitet. Psychotherapeutische Einzelarbeiten sind Teil der Prozesse und sind immer wieder im geschützten Rahmen der Gruppe möglich.

Die Kontinuität der Gruppe soll einen heilsamen Rahmen und eine therapeutische Gemeinschaft schaffen, in der solche Begegnungen und Erfahrungen möglich sind, die in der Einzelarbeit oft nicht entstehen können. Da die Gruppe tief in therapeutische Prozesse einsteigen will und Veränderung Zeit braucht, ist sie über eine längere Zeit angelegt. Wir (Dami Charf und Sigrid Plate) haben beide zusammen über 50 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Menschen und diese Erfahrung haben wir in dieser Gruppe zusammen gefasst und geben Sie an Dich weiter. Auch wenn es abgedroschen klingt: In dieser Gruppe steckt unser Herzblut.DSC00954

Wir lieben diese Art zu arbeiten und unser Wissen zu Deinem Nutzen weiter zu geben. Ich weiß, dass das jeder sagt, doch wenn Du uns kennen lernst, wirst Du spüren, dass es keine leere Versprechung ist. Wir sind eine Psychotherapeutin und eine Osteopathin, damit sowohl Dein Körper als auch Dein Herz udn Verstand genügend Aufmerksamkeit bekommen. Wir sind beide auf Grund langjähriger Erfahrung fähig sehr schnell zu erkennen, wo es bei Dir „hakt“ und welche Muster Dich daran hindern zufriedener in Deinem Leben zu sein. Bist Du interessiert? Hier findest Du weitere Informationen zu unserem Gruppenangebot:

 

Was sagen ehemalige Teilnehmer unserer Gruppe

Termine, Kosten der Seminarreihe und weitere organisatorische Informationen

Was bedeutet zu leben? Atmen, essen, schlafen? Oder ist es mehr?
Auf dem Ozean des Lebens von Strömungen und Winden getrieben, von Stürmen verschlungen, hin und wieder ein Auftauchen möglich, um wieder Atem für die Zeit unter Wasser holen zu dürfen.
Beim Auftauchen blitzte doch das Ufer des Lebens vor mir auf. Der Gedanke:”Wo könnte der Weg dahin sein?” konnte nicht zu Ende gedacht werden, brach die nächste Welle über mich herein. Ich ruderte weiter, bis zur Erschöpfung, bis ich merkte völlig vom Kurs abgekommen zu sein. Der Gedanke verloren zu sein stellte sich sehr intensiv ein. Es fand sich einfach kein Ansatz von Veränderung bis zu dem Augenblick als das Schiff Dami und Siggi an mir vorbei segelte und ganz selbstverständlich einen Rettungsring auswarf.
Die Decken und heißem Tee umsorgt, wurde ich gefragt:” Wie geht es Dir?” – ” Mir?” – „Können wir etwas für Dich tun?” – „Für mich?” – „Was fühlst Du?” – ” Wie was fühle ich?”
Dieses Schiff Dami und Siggi, ist aus wunderbaren Material gefertigt- wie Respekt, Feinfühligkeit, getragen werden, Segel voller Wissen um in Verbindung mit sich selbst zu kommen, zu fühlen wo bin ich, wer bin ich und was fühle ich oder wie fühlt sich echter Kontakt an.
Jegliche erfahrene Traumata, Erlebnisse, warum bin ich so wie ich bin – können meiner Meinung nach nur dort bearbeitet und bewältigt werden. Gehalten in Wärme, Anerkennung, echtem Interesse an JEDEM Einzelnen und einem überaus fundiertem therapeutischen Wissen.
Dort wird das Festland des Lebens klarer. Auch ich konnte schon eine Brise davon nehmen. Wie wunderbar. Die Sehnsucht nach dem Leben steigt.
Alles Dank Dami und Siggi. Ich kann nur jedem aus tiefster Überzeugung raten, eine andere Platte aufzulegen, den Staub aus dem Haus zu fegen, im Schutz dieses Schiffes ins Leben zu segeln und aufzuhören wer man war, und werden wer man ist.

DANKE Dami und Siggi

Diana S.