Gruppentherapie

​In Deutschland sind einzeltherapeutische Settings sehr viel verbreiteter als Gruppentherapien. Das bedeutet nicht, dass Gruppentherapien weniger effektiv oder hilfreich sind, sondern einfach nur, dass sie bei uns weniger verbreitet sind.

Im Laufe meiner Arbeit habe ich festgestellt, dass ich Gruppensettings sehr häufig als hilfreicher und effektiver erlebe und dass ich persönlich besser und lieber mit einer Gruppe arbeite.

Ein weiterer Grund für unser Angebot der Gruppentherapien (Gruppe Lebensprozesse) ist, dass ich festgestellt habe, dass gerade Menschen mit einem "Traumahintergrund" sehr viel Stress haben, wenn sie mit einer Person in einem Raum alleine sind.
Da sehr viele Traumatisierungen ja auch passiert sind (und passieren), wenn man mit einer Person alleine ist, ist es kaum verwunderlich, dass der innere Radar sehr hochgefahren und aufmerksam in einer solchen Umgebung ist.
Ich habe festgestellt, dass viele Menschen entspannter sind, wenn sie in einer Gruppe sitzen, da noch andere TeilnehmerInnen das Verhalten der Gruppenleitung "überwachen".

Ein weiterer zentraler Punkt ist: Ich möchte Menschen psychotherapeutisches Werkzeug an die Hand geben. welches sie sowohl für sich selbst, als auch für die Beziehungen in ihrem Leben anwenden können. Psychotherapeutisches Wissen sollte kein "Geheimnis" sein, sondern vielen Menschen bekannt sein! Nur dann wird es unser aller Leben und Zusammenleben wirklich verändern.

Möchtest du mehr zur Frage Gruppen- oder Einzeltherapie lesen, dann lies hier weiter: Gruppen- oder Einzeltherapie