Die Basis-Fortbildung "SEI®

- Entwicklungstrauma und frühe Verletzungen erkennen und heilen" als Online Fortbildung!

Grundlagen für eine bindungs- und körperorientierte Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Entwicklungstrauma.

Hier kannst du dich unverbindlich für den nächsten Durchgang der Online-Fortbildung, die am 17. März 2019 beginnt, eintragen. Du bekommst automatisch die 3-teilige gratis Mini-Fortbildung und kannst dich danach entscheiden, ob du an der Online-Fortbildung teilnehmen möchtest.

Die Online Version der Basisfortbildung SEI hat keine Teilnahmebedingungen.

​Die Online Fortbildung beinhaltet alle Themen der Präsensfortbildung, ist aber tatsächlich etwas umfassender als diese. Alle Inhalte werden gründlich theoretisch aufbereitet und dann in der Anwendung mit Klienten gezeigt. Ich erläutere alle therapeutischen Interventionen ​während ich mit Klienten arbeite.


  • Die Online Fortbildung beinhaltet über 30 Stunden Videomaterial mit Theorie und therapeutischen Beispiel-Sitzungen
  • ​ Ich begleite die Fortbildung über 7 Wochen mit live Webinaren/Supervision
  • ​Die Fortbildung steht dir unbegrenzt zur Verfügung
  • ​Die Online Fortbildung kostet 1370 (Ratenzahlung ist möglich) €
  • ​Die Fortbildung liegt auf einer Plattform, die dir auch die Möglichkeit gibt mit anderen TN in Kontakt zu treten, wenn du dies möchtest
  • Nach Ausfüllen eines Fragebogens ist das Ausstellen einer Teilnahmebescheinigung möglich
  • die Fortbildung steht allen Interessierten offen, es gibt keine Teilnahmevoraussetzungen
  • ​Nach Kauf der Online Fortbildung hast du 30 Tage Rückgabegarantie

Die Inhalte der Online Fortbildung ​

​Theoretische Einführung

​Entwicklungstrauma ist epidemisch und die Folgen beeinflussen das Leben vieler Menschen. Es ist wichtig, Entwicklungstrauma und Schocktrauma unterscheiden zu können und zu wissen, wie unterschiedlich die Arbeit mit beiden ist.

Außerdem ist das Verständnis des Window of Tolerance und der Selbstregulation essentiell wichtig für die Arbeit mit Klienten.

​Beziehung und Sicherheit

​Wir gehen als TherapeutInnen davon aus, dass wir einen sicheren Raum für unsere Klienten bieten. Leider ist das für viele Klienten nicht der Fall. Du erfährst, welche Bedeutung Beziehung und Sicherheit haben und wie du sie herstellen kannst. Viele Klienten leiden unter ​großen Schwierigkeiten, ​Kontakt und Nähe herstellen zu können. Sie können dies nur wieder lernen, wenn ​wir ihnen einen sicheren Raum bieten und sie dies mit uns üben können. Die Polyvagaltheorie gibt uns hier wichtige Grundlagen für die Arbeit.

​Der 1. Kontakt

​Was geschieht eigentlich beim ersten Kontakt und wie kannst du diesen so gestalten, dass deine Klienten bei dir bleiben möchten und du auch sicher stellst, dass du gerne mit dieser Person arbeiten möchtest?

​Die Bedeutung des Körpers

​Der Körper wird im therapeutischen Prozess oft zu wenig beachtet -  sowohl von den Klienten als auch von den Therapeuten. Es ist wichtig, Klienten wieder in Kontakt mit ihrem Körper zu bringen und diese große Ressource auf dem Weg zu mehr Integration nutzen zu lernen. Menschen mit Entwicklungstrauma leiden oft an fehlender Verkörperung.

​Gedächtnis und Trauma


​Lassen wir Menschen von sich erzählen, so greifen sie auf ihr biographisches und explizites Gedächtnis zu. Leider liegen die wichtigsten Informationen aber unterhalb der Bewusstseinsschwelle, nämlich im "impliziten" Gedächtnis. Ich zeige dir, wie du Zugang zu diesem Teil der  Erinnerung bekommst und mit ihr arbeiten kannst.

​Containment


​Containment ist ​die Fähigkeit, sich selbst "halten" zu können. Wir lernen dies, wenn wir von unseren Bezugspersonen genug gehalten worden sind. Haben wir diesen Halt nicht bekommen, führt dies oft dazu, dass Menschen starke Spannungszustände im Körper ​entwickeln und kaum loslassen können. Ich zeige dir, wie du Containment für deine Klienten herstellen und geben kannst.

​​Orientierung

Unsere ​​Aufmerksamkeit folgt unserer Orientierung. Orientierung ist eine der wichtigsten und gleichzeitig am meisten "beschädigsten" Fähigkeiten von Menschen mit einem Trauma-hintergrund. Ich zeige dir hier, was Orientierung wirklich bedeutet und wie du deinen Klienten helfen kannst, sich wieder orientieren zu können. ​

​​Emotionen

​​ Emotionen sind die Würze des Lebens, aber für Menschen mit einer schlechten Selbstregulation schwer zu handhaben. Sie sind oft  sehr unangenehm oder sogar überwältigend. Dies führt oft zu Dissoziation und einem funktionalen und abgespaltenen Umgang mit sich selbst und anderen.

Als TherapeutInnen wollen wir Klienten unterstützen, Emotionen besser halten zu können und einen anderen Umgang mit ihnen zu finden.

​Grenzen

​Warum sollte man einen Körper bewohnen, von dem man das Gefühl hat, ihn nicht schützen zu können. Gerade wenn Kontakt meist als invasiv erlebt wurde, verlassen Menschen ihren Körper.  Menschen mit sehr frühen Verletzungen haben oft kein Gefühl für ihre Grenzen und den persönlichen Raum um sie herum. Hier zeige ich, wie du dies mit ihnen wieder herstellen kannst.

​Arbeit mit Ressourcen

​Ressourcen sind essetiell für die Arbeit mit Trauma. Für die Betroffenen sind ihre Ressourcen jedoch häufig weder sichtbar noch zugänglich. Ressourcen in einem körperorientierten Kontext sind nur stützend, wenn sie im Körper gefühlt werden können. Angenehme Gefühle sind allerdings häufig beängstigend für traumatisierte Menschen. Schaffen wir es, unseren Klienten zu helfen ihre Ressourcen langsam zu verkörpern, helfen wir ihnen das Window of Tolerance zu erweitern.

​​​Dissoziation auflösen

​​ ​Dissoziation ist meist das Ergebnis großer emotionaler Schmerzen und ständiger Überflutung, die nicht mehr zu regulieren ist. 

Menschen spalten sich dann von sich selbst ab und funktionieren evtl. noch, fühlen sich aber kaum noch lebendig. Wird eine Dissoziation zu stark, dann werden Menschen emotional unzugänglich und wirken gefühlsflach.

Letztlich ist Dissoziation eine Überlebensressource, die nicht weggenommen werden darf, sondern langsam durch eine verbesserte Selbstregulation aufgelöst wird.


​Was ist dein Ziel

​​Was ist eigentlich psychische Gesundheit? Wie definierst du deine Ziele für deine Klienten? Woran orientieren wir uns als TherapeutInnen wenn wir mit Klienten arbeiten? Das war eine wichtige Frage für mich in meiner Arbeit und ich möchte auch darauf eingehen, was psychische Gesundheit eigentlich auszeichnet und was unsere Rolle als Therapeuten ausmacht.


R.B.

deine Fortbildug finde ich einfach klasse. Der Mix aus Theorie und den anschaulichen Videos unterstützt gut dabei, eigene Erfahrungen zu machen. (Aus meiner Gestaltausbildung kenne ich die - manchmal umwerfenden -leibhaftigen Erfahrungen).

Außerdem bin ich sehr froh darüber, dass ich die Videos in meinem eigenen Rhythmus anschauen kann. Ich hätte nicht gedacht, dass es bei mir noch so viele wunde Punkte gibt . . . und hier darf ich nun erfahren, dass manche "merkwürdige" Reaktionen und Verhaltenweisen begründet - wenn auch häufig nicht mehr angebracht oder sogar hinderlich sind :-).


S.H.

Danke auch, dass Du so schnell geantwortet hast. Vielen Dank auch für Deine Klarheit. Seit ich bei Dir lerne, vervollständigen sich innere Bilder vom Aufbau unserer Psyche, ich kann die Strukturen (auch die Wege der Entstehung von Störungen) besser erkennen, die weitreichenden Zusammenhänge und was es wirklich zum Gesunden braucht. Ich werde als Therapeutin immer präziser mit kleinen, feinen, langsamen und höchst wirksamen Interventionsmöglichkeiten. Meine Arbeit (und die Arbeit an mir selbst) profitieren sehr. DANKE!

Wie schön, dass ich Dich damals über das Internet gefunden habe. Und was unglaublich schön ist: ich fühle mich trotz all Deinem Vorsprung an Wissen und therapeutischer Erfahrung zwischenmenschlich auf Augenhöhe ;-) :-))))


N. W.

Liebe Dami und liebe Sigrid,

ich möchte mich einfach kurz von ganzem Herzen für die unglaublich gute Online Fortbildung zum Thema Trauma bedanken!!

Sie ist so gut und so dicht, das mir manchmal die Worte fehlen.

Ich bin selbst in der Ausbildung vonTherapeuten tätig und weiß wie sich Inhalte gut und in einer Tiefe vermitteln lassen.

Eure Fortbildung überzeugt mich vollständig und ich bin sehr sehr glücklich das sie mich gefunden hat:-)


J.G.

ich finde den Kurs alles in allem super-toll, eine richtige Offenbarung für mich in vielem, und Du kannst es sehr gut darstellen und bist dabei so menschlich und ehrlich und zeigst Dich und das trägt meinem Gefühl nach wesentlich dazu bei, dass die Infos und Inhalte sehr berühren und ein tiefes Lernen stattfindet. Trotz dieses Mediums, das ja zudem den großen Vorteil hat, dass (fast;-)) alles abgespeichert ist und man bei Bedarf immer wieder vorwärts und rückwärts darauf zurückgreifen kann.


J.G.

Diese Online-Fortbildung ist solch eine Bereicherung! Lernen nach dem eigenen Rhythmus und Tempo mit bei Bedarf immerwährend möglichem Zugriff auf die Inhalte - sehr effektiv.

Dami, die diese Inhalte so verständlich präsentiert und mit so viel Herzblut für und Respekt vor den Menschen als Therapeutenmodell dient - ganz beeindruckend und berührend.

Ich habe sehr viel Nahrung für Herz und Hirn bekommen. Vielen Dank dafür!


S. H.

Zuerst mal wollte ich mich bedanken DANKE! und meine Freude ausdrücken, wie toll ich es finde, dass Du auf diese Weise - online- Deinen Erfahrungsschatz für uns Therapeuten öffnest. Ich fühle mich wie ein Schwamm, der alle Infos aufsaugt und sie sogleich an die dafür richtigen Stellen befördert.

Ich habe das Gehörte und Gesehene auch schon in meine Arbeit einfließen lassen. Einfach phantastisch. Was mir auch richtig gut tut, ist, wie sich mehr und mehr in mir Dinge bzw.Wissen miteinander verknüpfen und zu einer

Art Wissensteppich oder -Landschaft werden , auf dem und in der ich mich mit meinen Klienten mit immer mehr Sicherheit und ganz fein bewegen kann.

Ich achte auf die Antworten des ANS. Und durch das Wissen um den Parasympatischen Shift hab ich nun einen verläßlichen Anzeiger für das Loslassen und die Entspannung.

Ich habe vorher schon viel erklärt, weil ich Psychoedukation auch für sehr wichtig halte, aber nun kann ich Zusammenhhänge noch besser verstehen. Du kannst gut erklären :-)))


K.W.

Liebe Dami,

ich möchte dir gerne eine Rückmeldung zum Onlinekurs geben.

Zunächst war ich etwas skeptisch …. Online ohne direkten Kontakt…. UND ich muss sagen, ich bin begeistert. Ich weiß gar nicht wie oft ich mir manche Sequenzen angeschaut habe. Das hat so eine nachhaltige Qualität, dass ich dir nur Positives Zurückmelden kann. DANKE!!!


S.Sc.

vielen herzlichen Dank für den Online Kurs. Ich kann mir für meine Beratungsarbeit (Frauenberatungsstelle im ländlichen Raum, außerhalb von Wien) sehr viel mitnehmen, einiges wende ich bereits an und bin verblüfft wie sich die Qualität des Kontakts zu den Klientinnen verändert/intensiviert und sich die Klientinnen nicht mehr alleine fühlen.


S. S.

Der Kurs war, wie jeder Kurs von Dir, einfach Dami. Du bist natürlich, tiefsinnig und herzlich. Ein Original das mich begeistert. Du bist genial und das was du da weißt und mit uns Teilst ist unbezahlbar. Danke.


K.

als allererstes möchte ich mich ganz herzlich bedanken für diesen tollen Kurs!
In der letzten Zeit habe ich mich viel mit der Original-Literatur (Levine, Porges, Siegel etc.)
beschäftigt, aber die Art und Weise, in der du die ganze Thematik zusammengeführt und aufbereitet
hast, und die lockere, anschauliche und praxisnahe Präsentation macht das Ganze viel verständlicher
und anwendbarer!
Und die Demo-Sessions sind klasse - vielen Dank dafür auch an deine 'Klient(inn)en'!

Hier kannst du dich unverbindlich für den nächsten Durchgang der Online-Fortbildung, die am 17. März 2019 beginnt, eintragen. Du bekommst automatisch die 3-teilige gratis Mini-Fortbildung und kannst dich danach entscheiden, ob du an der Online-Fortbildung teilnehmen möchtest.

Die Online Version der Basisfortbildung SEI hat keine Teilnahmebedingungen.

Copyright 2019, Dami Charf - Impressum